Kranke Kinder & Schlafmangel

Oh man, bin ich müde. Die Kids sind erkältet und die Eltern leiden unter Schlafmangel, keine gute Kombination. Aber ihr kennt das sicherlich, in den letzten Wochen ist wohl niemand von der Erkältungswelle verschont geblieben.

Deswegen gibt es auch heute von mir nur einen kurzen Blog, einen weekly blog, indem ich einfach nur ein wenig von unserer Woche berichte. Falls euch diese Art von Beitrag interessiert und ihr vielleicht mehr solcher weekly blogs lesen möchtet, lasst mir doch ein „gefällt mir“ da.

Letztes Wochenende fing unsere Große schon an zu kränkeln, aber ein Glück ist es nur eine Erkältung und tagsüber ist sie relativ fit, sodass sie in den Kindergarten gehen kann. Nur die Nächte sind doof, der Husten raubt ihr oft den Schlaf und dann ist sie meistens ne Weile wach, bevor sie wieder einschläft. Was macht ihr in solchen Nächten? Habt ihr ein paar Geheimtipps auf Lager?

Am Dienstag ist dann auch die kleine Maus mit auf den Erkältungszug aufgesprungen,… schlechtes Timing. Zwei kranke Kids sind doppelt anstrengend. Wenn einer weint, dann weint der andere gleich mit und natürlich wollen dann beide auf Mamas Arm. Nur was machen, wenn auf dem Arm nur Platz für ein Kind ist? Da musste ich mir schon eine Menge einfallen lassen, damit wir nicht ins Dauergeheule abdriften. Und dann kommt noch der Schlafmangel dazu, da liegen die Nerven schon mal blank. Wenn ein Kind krank ist, dann können sich Mama und Papa wenigstens abwechseln, aber so… keine Chance auf richtigen Schlaf.

Aber was tun, wenn die Kids vor lauter Husten und Schnupfen immer wieder wach werden? Es heißt ja nicht umsonst, Schlaf ist die beste Medizin. Bei der Kleinen liefen die letzten Nächte in 20 Minuten Rhythmen ab. Von Mittwoch auf Donnerstag war es besonders schlimm. Irgendwann gegen 23 Uhr habe ich ihr dann, ein Zäpfchen gegeben, weil sie nur geweint hat. Das hat dann auch ein wenig geholfen, aber länger als 30 Minuten am Stück hat sie nicht geschlafen. In der nächsten Nacht war es schon etwas besser, da hat sie dann ab 2 Uhr nachts ganz okay geratzt. Bei unserer Großen war es nicht viel besser und da mein Mann und ich uns aufgeteilt haben, waren wir beide morgens noch total gerädert.

Vor dem Schlafen gibt es Nasentropfen, ein wenig Thymian-Myrte-Balsam auf die Brust und im Zimmer habe ich eine Schale mit heißem Wasser und ein paar Tropfen Babix stehen. Ansonsten achte ich auch auf viel frische Luft in den Zimmern und darauf das meine Mäuse genug trinken. Hustensaft wird grundsätzlich verweigert, deswegen gibt es zwischendurch die heiß geliebten Globulis.

Und so war unsere Woche nicht wirklich ereignisreich. Wir waren sehr viel draußen, frische Luft ist ja so erholsam und haben ansonsten nicht viel gemacht, nur ganz viel gekuschelt.

Nun freuen wir uns total auf ein ruhiges Wochenende, an dem wir hoffentlich ein paar Stunden Schlaf nachholen können.

Schreibt mir doch mal, wie ihr das macht, wenn eure Mäuse krank sind. Nehmt ihr sie dann mit zu euch? Oder habt ihr schon eingespielte Routinen?

Hat dir mein Artikel gefallen? Dann freu ich mich über ein „gefällt mir“ auf meiner Facebook-Seite oder ihr abonniert mein Blog und lasst euch per Mail über neue Artikel informieren. Gerne dürft ihr meinen Beitrag auch mit euren Freunden teilen.

Ich wünsche euch allen ein schönes, ruhiges Wochenende, eure Yvonne

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s